Feinstaubbelastung: wdk widerlegt Irrglauben zum Reifenabrieb

Feinstaubbelastung: wdk widerlegt Irrglauben zum Reifenabrieb

Feinstaubbelastung durch die Kfz-Nutzung in deutschen Innenstädten – spätestens seit der „Diesel-Krise“ ist das ein in den Medien gern und oft wiedergekautes Thema. Doch nicht alles, was dazu berichtet wird, ist Fakt. So zum Beispiel die Aussage, dass Reifenabrieb zu hohen Feinstaub-Konzentrationen in der Luft beitrage.

Mit diesem Irrglauben räumt der wdk auf - vgl. hierzu das wdk-FACT Sheet aus dem Juli, 2017 und das anschauliche wdk-Video (https://www.youtube.com - Suchwortes „Reifenabrieb")

Klare Aussage:

Straßen- und Reifenabrieb ist nicht ursächlich für die Feinstaubproblematik,  denn durchschnittliche Straßen- und Reifenabriebpartikel sind im Durchschnitt acht  bis zehn Mal größer als Feinstaubpartikel und damit viel zu groß und zu schwer als dass sie in der Luft schweben könnten. Von Größe und Gewicht her liegen sie in der Regel deutlich über der kritischen Feinstaubgrenze.

(Quelle: BRV, Trends&Facts 5/17, S. 53)

wdk - Feinstaubproblematik Reifenabrieb


wdk Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V.