Feinstaubbelastung: wdk widerlegt Irrglauben zum Reifenabrieb

Feinstaubbelastung: wdk widerlegt Irrglauben zum Reifenabrieb

Feinstaubbelastung durch die Kfz-Nutzung in deutschen Innenstädten – spätestens seit der „Diesel-Krise“ ist das ein in den Medien gern und oft wiedergekautes Thema. Doch nicht alles, was dazu berichtet wird, ist Fakt. So zum Beispiel die Aussage, dass Reifenabrieb zu hohen Feinstaub-Konzentrationen in der Luft beitrage.

Mit diesem Irrglauben räumt der wdk auf - vgl. hierzu das wdk-FACT Sheet aus dem Juli, 2017 und das anschauliche wdk-Video (www.youtube.com - Suchwortes „Reifenabrieb")

Klare Aussage:

Straßen- und Reifenabrieb ist nicht ursächlich für die Feinstaubproblematik,  denn durchschnittliche Straßen- und Reifenabriebpartikel sind im Durchschnitt acht  bis zehn Mal größer als Feinstaubpartikel und damit viel zu groß und zu schwer als dass sie in der Luft schweben könnten. Von Größe und Gewicht her liegen sie in der Regel deutlich über der kritischen Feinstaubgrenze.

(Quelle: BRV, Trends&Facts 5/17, S. 53)

wdk - Feinstaubproblematik Reifenabrieb


wdk Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V.

Dichtmittel für Fahrzeugreifen

Dichtmittel für Fahrzeugreifen - Pannenhilfe mit Problempotenzial

In jüngster Zeit werben verschiedene Anbieter verstärkt für Dichtmittel, die  dafür sorgen sollen, dass Kraftfahrzeuge bei Reifenpannen schnell wieder flott gemacht werden können oder – durch präventiven Einsatz – erst gar nicht mit Plattfuß liegenbleiben. Was für den Autofahrer auf den ersten Blick als attraktive Lösung erscheint, hat allerdings bei genauerem Hinsehen einiges Problempotenzial.

Präventiver Einsatz verboten

Nach Nothilfe ist der Reifen Schrott

Probleme bei der Entsorgung

(Quelle: BVR - Trends&Facts - Ausgabe 5/17 - S. 40)

Neue Gesetzeslage – RDKS

Neue Gesetzeslage - RDKS

Seit 1. November 2014 sind durch die neue EU-Reglung Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) in Neufahrzeugen Pflicht.
Die Hersteller verbauen unterschiedliche Systeme in den Neuwagen, man unterscheidet zwischen direkten und indirekten Systemen.

Keine Sorge: Ältere Fahrzeuge müssen Sie nicht nachrüsten!

„Sommerreifenpflicht“ in Italien

Urlaubszeit ist Reisezeit. Italien-Urlauber aufgepasst!

In den Sommermonaten (16. Mai bis 14. Oktober) darf nach einer Verordnung des italienischen Transportministeriums mit Winter- oder Ganzjahresreifen nur dann gefahren werden, wenn diese einen Geschwindigkeitsindex aufweisen, der mindestens dem in der Zulassungsbescheinigung Teil I festgesetzten Geschwindigkeitsindex entspricht.

Öffentliche Warnung des KBA – Flensburg, 20.06 2017

KBA warnt vor der Benutzung von Anhänger Kompletträdern

Flensburg, 20.06 2017. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnt vor der Benutzung von Anhänger Kompletträdern 195/50 R 13C 104/102N BOKA Trailer Line Reifen montiert auf 51⁄2Jx13 und 6Jx13 MEFRO Stahlfelgen von STARCO NV.
Vgl. auch KBA – Pressemitteilung Nr. 16/2017

Schulung – Meisterausbildung: Handwerkskammer Oberfranken

Schulung – Meisterausbildung: Handwerkskammer Oberfranken – Bayreuth: März 2017

WTRtec schult als Weiterbildungspartner im Rahmen der Meisterschule für das Landmaschinenmechanikerhandwerk der Handwerkskammer des Bezirkes Oberfranken und der Landwirtschaftlichen Lehranstalten Bayreuth Teilnehmer zu den Sonderfachgebieten Reifen- und Rädertechnik

Fortbildung zum Reifen-Sachverständigen

Fortbildung zum Reifen-Sachverständigen – München: Februar 2017

WTRtec schult als Weiterbildungspartner im Rahmen der Fortbildung zum Sachverständigen im Reifenmechanikerhandwerk zu den Sonderfachgebieten Reifen und Reifentechnik für den landwirtschaftlichen Einsatz